Culture Connected

Die Fakten
Zielgruppen:
Österreichische Schulen, Kulturinstitutionen, -initativen oder -vereine
Konzepteinreichung:
per Online-Formular bis 30. November 2017
Mitteilung der Juryentscheidung: 
bis Ende Jänner 2018
Projekt-Laufzeit:
Jänner bis Juni 2018
Finanzielle Unterstützung: 
bis zu 1.500 Euro pro Projekt
WAS IST „CULTURE CONNECTED“?
„culture connected“ ist eine österreichweite Initiative des Bundesministeriums für Bildung.
Ziel der Initiative ist die Unterstützung von Kooperationsprojekten zwischen Schulen und Kulturpartnern. Neue Sichtweisen sollen vermittelt, herkömmliche hinterfragt und Vorurteile aufgebrochen werden.
Teams bestehend aus Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie mindestens einem außerschulischen kulturellen Partner sind eingeladen, ihre Projektkonzepte einzureichen. Eingereicht werden können Projekte zu allen Kunst- und Kulturbereichen. Eine Fachjury wählt die Projektideen aus, deren Realisierung mit maximal 1.500 Euro unterstützt wird.
KulturKontakt Austria begleitet die Initiative konzeptionell, beratend und organisatorisch.
Schwerpunkte
    Schulen und Kulturpartner bei ihrer Zusammenarbeit unterstützen
    Kindern und Jugendlichen die Beschäftigung mit und Partizipation an Kunst und Kultur ermöglichen
    Die Institution Schule öffnen – durch Kooperation mit Kulturpartnern und Einbindung externer Expertinnen und Experten
    Zielgruppen mit unterschiedlichem kulturellem und sozialem Hintergrund ansprechen
    Das Potential neuer Lernorte außerhalb der Schule erfahrbar machen
    Soziales und kooperatives Lernen unterstützen
Themenschwerpunkt 2017/18
„Mit kultureller Bildung Demokratie und gesellschaft gestalten!“
Im Mittelpunkt stehen dabei künstlerische und kulturelle Projekte und Arbeitsansätze, die Kinder und Jugendliche im schulischen Kontext für gesellschaftliche und soziale Themen sensibilisieren, ihre Persönlichkeitsentwicklung und Reflexionsfähigkeit unterstützen sowie Möglichkeiten der Selbstwirksamkeit und der eigenen sowie gemeinsamen
Gestaltung eröffnen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website „Mit kultureller Bildung Demokratie und Gesellschaft gestalten!“.
Es wird empfohlen, den thematischen Schwerpunkt in der Projektkonzeption zu berücksichtigen.
Kooperation
Die Projektbeteiligten müssen zum Zeitpunkt der Konzepteinreichung bereits fixiert sein. Das Konzept ist von der Schule oder der Kultureinrichtung unter Nennung
der Projektleitung einzureichen. Schulprojekte, die keine Zusammenarbeit mit einer Kultureinrichtung, Kulturinitiative oder einem Kulturverein vorsehen, werden nicht finanziell unterstützt.
WER KANN SICH BETEILIGEN?
    Schulen in ganz Österreich (alle Schularten und Schulstufen)
    Projektteams der schulischen Tagesbetreuung
    Kultureinrichtungen, die über ein kontinuierliches Jahresprogramm verfügen
    Kulturinitiativen und -vereine
Das „culture connected“-Projekt kann von der Schule oder der Kultureinrichtung eingereicht werden. Die Partnerschaft muss jedoch von der Schule (Schulleitung) und der Kultureinrichtung gemeinsam getragen werden. Schule und Kultureinrichtung entwickeln miteinander einen Projektplan (Ziele, Methoden, detaillierter Zeit- und Kostenplan etc.). Das Projekt soll fächer- und klassenübergreifend durchgeführt werden und in die Schulstruktur einfließen. Alle Schulpartner – die ganze Schule – sollen über das „culture connected“-Projekt informiert und im besten Sinne einer Gemeinsamkeit auch involviert sein.
Die Projektbeteiligten (ein Projektteam aus einer Schule und einem außerschulischen kulturellen Partner) müssen zum Zeitpunkt der Einreichung bereits fixiert sein und im Einreichformular angegeben werden. Es ist eine Person als Projektleitung namhaft zu machen, die für die Dokumentation und Abrechnung verantwortlich zeichnet und während der Projektdurchführung als Ansprechperson fungiert.
Ein Kulturpartner kann mehrere unterschiedliche Projektkonzepte einreichen, wenn das jeweilige Konzept mit verschiedenen Schulen geplant ist. Eine Schule kann nur einmal pro Ausschreibung an „culture connected“ teilnehmen. Projekte, die eine Förderung im Rahmen anderer Initiativen des Bundesministeriums für Bildung erhalten, können nicht eingereicht werden. Es können nur österreichische Schulen und Kulturpartner Projektkonzepte einreichen.
Die Größe der Kultureinrichtungen, Initiativen und Vereine ist nicht ausschlaggebend. Es können sich auch kleine, regionale Kulturpartner beteiligen. Projekte, die keine Zusammenarbeit mit einer Kultureinrichtung, Kulturinitiative oder einem Kulturverein vorsehen, werden finanziell nicht unterstützt. Die Finanzierung der Zusammenarbeit von Schulen mit Einzelkünstlerinnen und -künstlern erfolgt durch andere Programme. Diesbezügliche Einreichmöglichkeiten finden Sie hier.
Im Schuljahr 2017/18 werden verstärkt Theaterinstitutionen eingeladen, Projekte gemeinsam mit einer Schule zu entwickeln und bei der Initiative „culture connected“ einzureichen.
WIE KANN MAN EINREICHEN?
Schulen und Kulturpartner können ab Schulbeginn bis 30. November 2017 per Online-Formular Konzepte einreichen.
„Durch die Funktion „Für später speichern“ können Sie das Formular jederzeit zwischenspeichern, um es zu einem späteren Zeitpunkt zu vervollständigen. Einen Überblick über die einzugebenden Daten bietet das Musterformular an.“
Das Online-Einreichformular 2017/18 umfasst folgende Bereiche
    Projekttitel
    Daten der Schule
    Daten des Kulturpartners
    Daten der Projektleitung
    Angaben zu den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern
    Entstehung der Projektidee/Ausgangssituation
    Projektziel/e
    Projektbeschreibung (Inhalt, Methoden, Projektablauf)
    Form der Zusammenarbeit zwischen Schule und Kulturpartner
    Einbindung der Schülerinnen und Schüler
    Sonstige schulexterne ProjektpartnerInnen und deren Einbindung ins Projekt
    Verbindlicher Kosten- und Finanzierungsplan
Einen Überblick über die einzugebenden Daten bietet das Musterformular.
Das eingereichte Konzept entscheidet in seiner Aussagekraft, Klarheit und Nachvollziehbarkeit über die Möglichkeit zur finanziellen Unterstützung! Eine Fachjury entscheidet darüber, welche der eingereichten Konzepte in ihrer Umsetzung mit maximal 1.500 Euro unterstützt werden.

Zum Formular: https://die-anmeldung.at/CC-2017/konzepteinreichung

Bereitgestellt von

Bewerbungsfrist

Donnerstag, 30. November 2017